Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hallo


mein Lebenslauf ist natürlich noch ziemlich kurz aber ich bin guter Dinge das da noch so einige Spannende und aufregende Sachen auf mich warten, die dann hier ihren Platz finden werden.

Also geboren bin ich am 13.08.2012 in Köthen, meine Mutti ,, Rebecca von Anhalt „ brachte mich meinen Bruder und meine 4 Schwestern heil und unversehrt bei unserer liebevollen Züchterin Johanna Edle von der Planitz zur Welt.

Am 30.09.2012 sah ich zum ersten mal mein neues Herrchen und Frauchen, welche mich dann an den darauffolgenden Wochenenden des öfteren besuchten und ich wurde das Gefühl nicht los, dass da irgendwas im Busch ist, naja und so war es dann auch am 20.10.2012 war es dann soweit meine neue Familie kam um mich zu holen und nun hieß es abschied nehmen von meinen Geschwistern meiner Mama und von Johanna die sich in den letzten Wochen so lieb um uns alle gekümmert hatte.

Auf der Fahrt in mein neues zu Hause als ich auf dem Schoß von meinem neuen Herrchen lag hatte ich das Gefühl hier ist verdammt viel Liebe im Spiel.

Ich bekam Streicheleinheiten die mir übelst gut taten und auch die beruhigende Stimme ließ mich in ein kleines Nickerchen versinken, so das ich doch fast die ganze Fahrt verschlafen habe, aber dann

war es soweit ich betrat mein neues zu Hause und was soll ich sagen ich finde es einfach spitze, ich habe einen gemütlichen Platz direkt neben der Couch einen schönen großen Hof mit Garten wo es jetzt erst einmal jede Menge für mich zu erkunden gibt.

Was allerdings allergrößte Sahne war es gab Begrüßungsgeschenke alles mögliche, ich fand allerdings den Rinderknochen richtig spitze ich glaube der war fast so groß wie ich.

Die nun folgenden Tage und Wochen waren für mich mehr als aufregend, es galt so viel zu erkunden und zu erforschen, mein absolutes Highlight sind die täglichen Spaziergänge mit Herrchen oder Frauchen und da ist noch die Eva so wie ich das mitbekommen habe ist das wohl die Tante von meinem Herrchen und ist eigens für mich hier regelmäßig anwesend sie bringt mir lauter solche verrückten Tricks bei wie an der Leine Laufen und hinsetzen wenn man es gesagt bekommt naja ich persönlich finde Eva zwar klasse aber ob das mit der Erziehung bei mir wirklich nötig ist, also ich sehe das schon ein bisschen anders, aber mich fragt ja keiner.

Was auch nicht unerwähnt bleiben sollte, ist der Besuch bei der Tierärztin, Impfungen sind wichtig gar keine Frage das sehe ich genau so aber ob die Nummer mit dem Fiebrtermometer in den Pops wirklich notwendig war das frage ich mich immer wieder aber naja jetzt bin ich mittlerweile im fünftem Lebensmonat und kann mit stolz sagen das ich Sprichwörtlich über den Dingen stehe.

So das soll es bis heute erst einmal gewesen sein der Anfang meiner Geschichte ist getan und wie es mit mir weiter geht erfahrt ihr demnächst wieder hier in meinem Lebenslauf Liebe Grüße Zeus.

05.02.2013

Da bin ich wieder und es gibt eine Menge zu erzählen

Zu meiner Geschichte die ich hier erzähle findet ihr auch zweibeinigen Freunden ect.

jede Menge Bilder und damit ihr das ein oder andere auf den Bildern besser zuordnen könnt möchte

ich euch an dieser stelle kurz meine Zweibeinigen Freunde Namentlich vorstellen.

Mein Herrchen, der Mann auf den Bildern den ihr eher selten seht, da er meistens dieses Blitzdings bedient ist der Maik und die schmucke Frau die meistens nen Kinderwagen schiebt, dass ist Jessi mein Frauchen, die sich so schön ärgern lässt. Was ich aber nie mit Absicht mache und da wir gerade den Kinderwagen erwähnt haben in diesem liegt meine kleinste Freundin die Pia , das ist ne richtig süße Maus die nimmt es mir auch nicht krumm, wenn ich sie ab und zu mal umschupse , es beeindruckt sie auch nicht wirklich, wenn ich sie mit einem lauten Beller zum spielen auffordern möchte , dann kommt sie auf mich zu gelaufen umarmt mich und gibt mir nen fetten Knutscher .

Ich kann euch sagen da stehst du als Hund ganz schön blöd da, beim ersten mal war ich von den Knutscher so verwirrt das ich glatt vergessen habe , dass ich eigentlich spielen wollte.

Da ich mit der kleinsten angefangen habe , gehen wir in dieser Reihenfolge nach oben bis zur Größten.

Ja Reihenfolge ich glaube das kann man so sagen , denn es gibt hier vier Mädels die alle meine Freundinnen sind.

Also die kleinste ist die Pia (2 J.) dann kommt die Caroline (5 J.) dann die Vanessa (8 J.) und dann die Jaqueline (11 J.).

Da ich gern mit anderen Hunden spiele, fuhren wir zu meiner Trainerin Eva wo bereits viele Pferde und ihre vier Hunde auf mich warteten die uns alle herzlich begrüßten ,

einer der vier, meinte sogar vor lauter Freude an meiner Freundin Vanessa hochspringen zu müssen aber ich wäre ja nicht ihr Freund, wenn ich da nicht sofort einspringen würde also stellte ich mich vor sie um sie zu beschützen und kassierte prompt von allen Zweibeinern ein fettes Lob.

Irgendjemand hatte eines Tages sich die für mich völlig sinnlose Arbeit gemacht, ein Haufen Leckerlis in einen Karton mit genau 24 Türchen zu packen, aber da alle meine Mädels auch so einen Karton bekamen wird das wohl irgend einen Sinn haben, obwohl ich der Meinung bin das es nicht nur mir sondern auch meinen Mädels echt auf den Zeiger ging , dass wir jeden Tag nur eine Tür aufmachen durften.

Also ich denke da bin ich mit den Mädels einer Meinung wir hätten auch am 1 Tag das ganze Ding verputzen können aber ich will nicht meckern ich fand es toll das ich auch so nen Karton zu dem alle Kalender sagen hatte.

Am 08.12. feierten Frauchen und Herrchen im Gasthaus mit Freunden und Angestellten ihre Firmenweihnachtsfeier und ich durfte nicht mit.Ich kann euch sagen ich habe den ganzen Abend überlegt wie ich mich für diese Frechheit revanchieren kann und hatte eine blendende Idee .

Sonntags kommt die Zeitung die die beiden am Frühstückstisch lesen , na die hab ich ihnen erstmal in handliche Stücke gezaubert, das war ein Spaß ( gibt es auch Bilder dazu) bin ich nicht nen liebes Kerlchen !!!

Naja und dann kam auch schon Weihnachten, jeden Tag duftete es hier nach ner anderen Leckerei, von der ich allerdings wie immer nichts hatte außer am ersten Tag , da bekam ich von Herrchen ein paar Stückchen rohe Hühnerbrust mit Äpfeln garniert . Ich fands ein bisschen wenig aber naja man soll ja nicht unzufrieden sein.

Aber jetzt ich dachte echt Frauchen und Herrchen sollten mit dem Kaffee trinken aufhören,stellen die sich doch nen Baum ins Wohnzimmer ich hatte echt angst das die keinen Bock mehr haben mit mir in den Wald zugehen so nach dem Motto stellen wir ihm ein Baum rein und damit ist auch gut , der Hammer ist es kam noch schlimmer jetzt fingen die auch noch an und hingen allen möglichen glitzerndes und funkelndes Zeug an den Baum und als ob das nicht schon verrückt genug ist zu guter Letzt was sahen meine verwunderten Augen das Ding ist auch noch mit Beleuchtung , ich will nicht sagen das ich das Bäumchen so im Nachhinein hässlich fand nein das nicht aber was das schärfste war ich durfte nicht damit spielen und ich sage euch ich habe oft davon geträumt das Bäumchen zu schnappen und mal zu schauen ab es nicht nen anderen Platz gibt wo ich ihn hinstellen kann aber ich bin ja nen liebes Kerlchen und hab das Ding in Ruhe gelassen.

Am 28.12.2012 war nen Tag den ich so schnell nicht vergessen werde, so gegen Mittag hörte ich eine mir vertraute Stimme es war Eva die Tante mit den verrückten Ideen, aber diesmal war sie nicht allein sie hatte zwei ihrer Hunde dabei den Hermann ( einen Königspudel ) der mich irgendwie an mein Schmusekissen erinnerte und die kleine Susi ( Hawaneser) die für ihre Größe nen ganz schön freches Mundwerk hat, naja irgendwas wird hier wohl passieren, als Herrchen dann mit meiner Leine kam wusste ich es geht raus, einfach spitze das iss ja sowieso mein Ding, ich kann euch sagen das war nen Spaziergang ich fands richtig klasse.

Herrchen konnte sich mit Eva und seinem Kumpel Steffen unterhalten und für mich war ja Susi und dieses Kuschelkissen auf 4 Pfoten da und die haben mich ganz schön auf Trab gehalten , wir sind dann irgendwo aus dem Wald gekommen und über eine Riesen Wiese gelaufen zielstrebig auf eine Hirsch raufe zu, bei der wir dann gewartet haben, nur auf was wusste ich nicht, als dann aber unser weißer Transporter angefahren kam und mein Frauchen und meine kleine Pia ein Picknick aufbauten mit Erbsensuppe und Glühwein für die Zweibeiner und frischen Wasser plus Leckerchen für uns Rasselbande war ich kurz sprachlos.

Nach unserem ausgedehnten Aufenthalt ging es dann mit einbrechender Dunkelheit auf für mich unbekannten Wegen durch den Wald zurück ins traute Heim, das war nen richtig geiler Spaziergang und wie viele Meter ich wirklich gelaufen bin kann ich euch gar nicht sagen, es hat aber auf jeden Fall für nen ordentlichen Muskelkater gereicht, der stellte sich am nächste Tag ein und ich war so platt das ich nicht einmal Früh Lust hatte aufzustehen um Herrchen und Frauchen zu begrüßen, ich war so erledigt das außer zum speisen und die lästige Notdurft von mir an diesem Tag nicht viel zu sehen und zu hören war aber ich sage euch; dass war es auf jedem Fall wert und ich hoffe das wir das demnächst mal wieder machen.


Liebe Grüße euer Zeus